Shell-Befehlsübersicht für Einsteiger

In: GNU/Linux

9

Mrz

2010

Als ich noch ganz neu in der Linux-Welt war, habe ich mir mal ein Übersichtsblatt zu den wichtigsten Shell-Befehlen erstellt, welches ich neulich wieder entdeckt und überarbeitet habe.

Das Ergebnis könnt ihr nun wahlweise als PDF- oder ODT-Datei herunterladen (letzteres zum Bearbeiten mit OpenOffice Writer):

Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, oder sollte es Sonstiges zu beanstanden geben, werde ich die Übersicht  aktualisieren.

Alternativ könnt ihr euch auch mal Linux auf einem Blatt anschauen.

Update 29. März 2010: zimon hatte einige Verbesserungsvorschläge, welche ich umgesetzt habe (vielen Dank nochmals an dieser Stelle).

Update 9. Januar 2011:

  • Darstellung der Zugriffsrechte verbessert (Verbesserungsvorschlag von Tomboy; vielen Dank!)
  • Reihenfolge der Kommandos bei „Textdatei anzeigen“ geändert
  • Befehl zum Entpacken durch unrar x -kb ersetzt (Ordnerstruktur bleibt erhalten und defekte Dateien werden nicht gelöscht)
  • Formatierung der Überschriften geändert: Großbuchstaben, anstatt Kapitälchen

Update 4. Juni 2011:

  • Darstellung des rm-Befehls auf Anregung von Stefan Wagnär angepasst (danke!), um versehentliches Löschen des Root-Verzeichnisses zu verhindern.
  • Schriftfarbe der Befehle in 80 % grau geändert.

Update 11. August 2011:

  • „more“ auf Anregung von user_unknown entfernt
  • „(*)“ (= optionale Root-Rechte) bei „lshw“ auf Anregung von user_unknown ergänzt
  • Schriftfarbe und Abstände der Überschriften geändert
  • mittlere horizontale Tabellenumrandung entfernt
  • ein paar Kleinigkeiten angepasst
Werbung:

41 Kommentare zu Shell-Befehlsübersicht für Einsteiger

» Kommentar schreiben

Avatar

Dave

9. März 2010 um 16:36

Coole Übersicht! Knapp und bündig.
Bei den Tastenkombinationen „zum Anfang / Ende der Zeile“ hast du versehentlich die falschen Klammern erwischt.
Ich würde zudem noch bei „Software“ einen Hinweise auf die betreffenden Distributionen geben, die von dir verwendeten Befehle sind sehr debian und Co. spezifisch und gelten nicht allgemein für Linux.

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

_nico

9. März 2010 um 16:47

Super, da bekommst du wohl gleich nen Backlink. 🙂

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

JaiBee

9. März 2010 um 16:50

@Dave: Danke, habe die Klammer verbessert und einen Hinweis bezüglich Ubuntu und anderen Distributionen hinzugefügt (bei „Software“ und unten rechts).

@_nico: thx 😉

Diesen Beitrag zitieren

Linux – Shell-Befehlsübersicht für Linux Einsteiger « loggn.de – Mac OSX, Linux und manchmal auch Windows

9. März 2010 um 17:00

[…] hat auf seinem Blog 321tux.de eine Shell-Befehlsübersicht für Linux Einsteiger veröffentlicht. So eine klasse Übersicht hätte ich gern vor 21 Monaten […]

Avatar

Gast

9. März 2010 um 17:19

Weißt du zufällig, ob es eine einfache Methode gibt die ganzen Entpackbefehle in einem zusammenzufassen? So dass dann automatisch erkannt wird, was entpackt werden soll und man dies nicht mehr selbst entscheiden muss.

Auf jeden Fall super praktisch die Liste, schließe mich dem „So eine klasse Übersicht hätte ich gern vor 21 Monaten gebraucht“ an ;-). Vielleicht kannst du ja bald eine zweite Seite mit Befehlen für den fortgeschrittenen Anfänger veröffentlichen =)

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

John Wayne

9. März 2010 um 17:26

Avatar

JaiBee

9. März 2010 um 17:30

@Gast: Das Programm unpack unterstützt unterschiedliche Formate und befindet sich in den offiziellen Paketquellen von Ubuntu:

sudo apt-get install unp

Im ubuntuusers-Wiki findest du mehr Informationen dazu.

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

simpson-fan

9. März 2010 um 18:00

Hey!
Du solltest vielleicht irgendwo hinschreibenl, was „sudo“ ist und wo man ihn eventuell benötigt.
Gruß simpson-fan

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

JaiBee

9. März 2010 um 18:19

Bei Kommandos, die Root-Rechte benötigen, befindet sich ein kleines Sternchen und unten rechts steht dann

* Für diesen Befehl sind Root­-Rechte erforderlich. Unter Ubuntu dazu dem Kommando sudo voranstellen.

Aber du hast natürlich Recht, sudo ist nicht ganz unwichtig und könnte daher stärker hervorgehoben werden. Ich werde später mal schauen, ob ich das noch unterbringen kann.

Gruß JaiBee

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

simpson-fan

9. März 2010 um 18:21

Hab eigentlich genau das gemeint, habs übersehn, sorry. Na dann ist ja alles gut!

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

raschix

9. März 2010 um 18:34

Nicht schlecht, und eine feine Ergänzung zu Linux auf einem Blatt (http://helmbold.de/linux/).

Diesen Beitrag zitieren

Kleines Shell Cheat Sheet « startafire

9. März 2010 um 20:51

[…] 321tux gibts eine praktische Befehlsübersicht zu Shell-Befehlen, die sich vorallem an Anfängern richtet. Gut finde ich dabei, dass man das nicht […]

Linux Shell-Befehlsübersicht « Christoph Voigt

9. März 2010 um 22:34

[…] Linux-Nutzer kommt man um die Benutzung der Shell nicht vorbei. Gerade als Anfänger hilft da die Shell-Befehlsübersicht von JaiBee. Ausdrucken, neben den Monitor hängen und ran an die […]

-=dev0=- » Blog Archive » Befehlsübersicht für die Shell

10. März 2010 um 09:21

[…] diesem Grund hat JaiBee eine super Befehlsübersicht über die wichtigsten Shell-Befehle zusammengestellt. Die Übersicht kann man wahlweise als PDF […]

2 Fundstücke für Linux: Artikel über die Sicherheit von Linux und eine schöne Befehlsreferenz für die Shell! - Linux, Sicherheit, Betriebssysteme, Linux sicher, Viren, Linux Viren, Befehlsreferenz, Shell, - Hello World!

10. März 2010 um 10:41

[…] Das zweite Fundstück ist eine sehr schöne Aufstellung von Linux-Befehlen für die Shell. Ich habe hier vor einiger Zeit mal etwas zusammen geschrieben – aber ich finde die Befehlsübersicht für die Linux-Shell von 321tux.de ist sehr übersichtlich und nützlich. Kann man hier als PDF oder ODT runterladen. […]

Querverweise #67- oshelpdesk.org

10. März 2010 um 15:10

[…] ein interessanter Artikel ist bei 321tux.de zu finden. Dort gibt es für Einsteiger und alle, die ab und an eine Gedächtnisstütze brauchen […]

Linktipps: Fernwartung, Sicherheit, Webentwicklung und ein Gewinnspiel

10. März 2010 um 19:12

[…] mit wichtigen Shell-Befehlen zur Hand hat, sodass man nicht immer alles zuerst suchen muss. Janek hat dazu eine PDF-Datei mit oft gebrauchten Linux-Befehlen […]

Befehlesübersicht über gebräuchliche Shell Befehle » Sebastian Thiele

18. März 2010 um 13:39

[…] Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA de gefunden bei 321tux.de […]

Avatar

zimon

29. März 2010 um 13:09

Hallo JaiBee,

echt schöne Übersicht, die Du hier erstellt hast. Ich hätte noch ein paar Anmerkungen/Verbesserungsvorschläge:

– Für Verknüpfungen würde ich eher Softlinks verwenden, die können auch Dateisystemübergreifend sein. Das ist praktisch, wenn man mehrere Partitionen eingebunden hat (home und system). Also statt ln Qelle Ziel wäre ln -s Quelle Ziel nicht verkehrt.

– Zum Anzeigen von Textdateien würde ich less den Vorzug geben (statt more oder cat). Da hat man einfach mehr möglichkeiten wie Suchen (mit /suchbegriff) oder Folgen (mit Shift+f, Abbrechen mit Strg+c).

– Für die Zugriffsrechte finde ich es einfacher statt den Zahlen die Buchstaben zu benutzen: chmod g-rw DATEI löscht das r und w Flag für die Gruppe (group). Es gibt u – user (eigentümger), g – group (Gruppe) und o – others (alle anderen). Mit + vergibt man die Rechte (z.B. o+r) und mit – entzieht man sie wieder (z.B. o-w). Man muss zwar manchmal mehrmals die Rechte auf diese Weise ändern um das gewünschte Ergebnis zu bekommen, aber man kann es sich wesentlich leichter merken. Von daher haben beide Arten ihre Vor- und Nachteile.

– Beim Beenden von Programmen könnte man auch noch die Option -s 9 aufnehmen, falls Programme trotz killall nicht beenden: killall -s 9 programm

– mit free -m bekommt man die Ausnutzung des RAM in MB angezeigt, was meist einfacher lesbar ist.

– Hilfe: Manche Programme kennen nur die Option -h und nicht –help. Ist ein wenig blöd, dass es nicht einheitlich ist.

– Die Tastenkombinationen sind echt klasse. Man könnte noch Alt+. hinzufügen, was jeweils das letzte Argument der vorherigen Befehle durchläuft (also wie Strg+p aber nur fürs letzte Argument)

– Alt+Druck+k startet (afaik) nur den X-Server neu (wodurch auch die Programme laufen, die darin gestartet wurden). Es werden aber nicht unbedingt alle Prozesse beendet. Eine Screen-Session inklusive aller darin laufenden Prozesse z.B. bleibt davon unberührt. Genauso wie alle möglichen Daemons.

Viele Grüße
zimon

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

JaiBee

29. März 2010 um 17:51

Zitat von zimon :

Hallo JaiBee,

echt schöne Übersicht, die Du hier erstellt hast. Ich hätte noch ein paar Anmerkungen/Verbesserungsvorschläge:

Verbesserungsvorschläge sind immer gerne gesehen ;-).

– Für Verknüpfungen würde ich eher Softlinks verwenden

Stimmt, die verwende ich selbst auch lieber.

– Zum Anzeigen von Textdateien würde ich less den Vorzug geben (statt more oder cat).

more finde ich in vielen Fällen ausreichend. Nichtsdestotrotz habe ich less ergänzt.

– Für die Zugriffsrechte finde ich es einfacher statt den Zahlen die Buchstaben zu benutzen

In einer absoluten (Platz-)Spar-Variante habe ich das ergänzt. Damit einigermaßen verständlich wird, was die Buchstaben bedeuten (falls man kein Englisch kann), habe ich diese bei der absoluten Schreibweise in eckiger Klammer ergänzt.

– Beim Beenden von Programmen könnte man auch noch die Option -s 9 aufnehmen, falls Programme trotz killall nicht beenden: killall -s 9 programm
[…]

Habe ich alles angepasst.

Man könnte noch Alt+. hinzufügen

Aus Platzgründen weggelassen.

– Alt+Druck+k startet (afaik) nur den X-Server neu (wodurch auch die Programme laufen, die darin gestartet wurden). Es werden aber nicht unbedingt alle Prozesse beendet.

Da habe ich geschlampert. Ich habe die Formulierung durch „X-Server neu starten“ ersetzt, obwohl das so auch keine ganz korrekte Definition ist. Jedoch ist die neue Formulierung für jeden verständlich und imho ausreichend.

Also, zimon, nochmals vielen Dank für die Verbesserungsvorschläge. Ich hoffe, dass ich nun alles zufriedenstellend umgesetzt habe.

Gruß JaiBee

Diesen Beitrag zitieren

collembole.de » Blog Archive » Shell – Befehlsübersicht für Linux

2. April 2010 um 01:04

[…] eine schöne Zusammenstellung von Shell Befehlen zum Ausdrucken etc. hat JaiBee auf seinem Blog 321tux.de zusammengestellt [pdf] [odt]. Einen Blick lohnt sich auch auf die Zusammenstellung von […]

Avatar

Christoph

19. April 2010 um 14:16

Schön zu lesen, daß du immer noch an der Übersicht rumschraubst.

Diesen Beitrag zitieren

Linux Shell Befehlsübersicht für Einsteiger » Adrian Sauer

4. Mai 2010 um 23:00

[…] allgemeine Shell Befehlsreferenz ist besonders für Linux-Neulinge gut.  Tags: Anleitung, Arbeit, Bash, Befehle, […]

Avatar

Adrian

4. Mai 2010 um 23:16

Nette Übersicht. Vielen Dank.

Gruß,
Adrian

Diesen Beitrag zitieren

Tweets die Shell-Befehlsübersicht für Einsteiger | 321tux.de erwähnt -- Topsy.com

19. Mai 2010 um 10:26

[…] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Wolv erwähnt. Wolv sagte: Und wo wir schonmal beim posten sind, hier eine schöne Übersicht der gängigsten Shell-Befehle: http://bit.ly/93UobR […]

Roman's Blog » Blog Archive » Shell-Befehlsübersicht für Einsteiger

3. Juni 2010 um 10:28

Querverweise #67 | DRice

2. August 2010 um 20:02

[…] ein interessanter Artikel ist bei 321tux.de zu finden. Dort gibt es für Einsteiger und alle, die ab und an eine Gedächtnisstütze […]

Tutorial: Linux leicht gemacht – Rechteverwaltung, Terminal, Spielen und Hilfe.

9. September 2010 um 18:08

[…] Eine Zusammenfassung wichtiger Befehle findet man hier. […]

Linux- & Open-Source-Blog » Praktische Übersicht über Kommandozeilenbefehle

28. Oktober 2010 um 17:37

[…] Befehlsübersicht gibt es hier zum Download. Beiträge zu ähnlichen Themen:Neue Funktionen fürs Gnome-PanelEaster Eggs in […]

Avatar

Der Computer Chris

25. November 2010 um 11:38

Wahnsinn! So eine Liste habe ich schon immer gesucht.
Bei Google Bilder gibt es zwar viele solcher Listen, aber diese hier ist
meiner Meinung nach mit Abstand die beste.

Vielen Dank!

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Andi

1. Dezember 2010 um 01:00

Wow, vielen Dank für diese schöne Uebersicht! Ich hoffe das ich dadurch mein Ubuntu noch besser verstehen werde, ist ja nicht ganz so einfach wie es bei Windows war…

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Janek

1. Dezember 2010 um 08:19

Bitte und danke für das viele positive Feedback.

Zitat Andi :

ist ja nicht ganz so einfach wie es bei Windows war…

Das möchte ich auf einem Linux-Blog natürlich nicht so stehen lassen ;-). Ich würde eher sagen, dass Ubuntu anders, als Windows ist. Persönlich komme ich mit Windows nicht mehr so gut zurecht, wie das mit Linux (derzeit Arch Linux mit KDE) der Fall ist. Allerdings liegst du insofern richtig, dass eine Umstellung erst einmal mit einigen Hürden und viel Umgewöhnung verbunden ist. Wenn dir meine Befehlsübersicht diesbezüglich weiterhilft, freut mich das natürlich.

Gruß

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Tomboy

9. Januar 2011 um 13:07

Geniale Übersicht. Das mit den rechten ist aber nicht ganz so einfach dargestellt.
Vielleicht solltest du die Nummerierung durch – ersetzen oder weg lassen. das Irritiert irgendwie.

Auch schlage ich vor, dass du die Ergebnisse der Rechnungen und die Zahlenfolge 754 einfärbst. Die Summanden der Rechnung könntest gemeinsam mit der Übersicht Kursiv darstellen. So sieht man besser was zueinander gehört.

Solltest bald eine Versionierung mit changelog deines Dokuments einführen. 🙂

Du könntest eigentlich versuchen diese Liste bei den Entwicklern des Gnome-Terminal in die Hilfe zu integrieren.

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Janek

9. Januar 2011 um 16:43

Zitat Tomboy :

Das mit den rechten ist aber nicht ganz so einfach dargestellt.

Ich habe den Teil nun überarbeitet. Farbig möchte ich es nicht machen, da es sonst zu sehr hervorstechen würde. Habe es nun mit fetter, kursiver und unterstrichener Schrift gelöst und die Ausrichtung verändert. Text und Zahlen sind leider nicht exakt auf einer Linie, aber das war mit OpenOffice.org nicht anders möglich.

Durch den geringen Platz ist man in der Gestaltung schon sehr eingeschränkt, aber die Übersicht kann und soll weitere Quellen auch nicht ersetzen.

Solltest bald eine Versionierung mit changelog deines Dokuments einführen. :-).

Habe ich ansatzweise bereits getan: unten rechts befindet sich das jeweilige Änderungsdatum.

Du könntest eigentlich versuchen diese Liste bei den Entwicklern des Gnome-Terminal in die Hilfe zu integrieren.

Das ist mir momentan zu viel Aufwand. Ich müsste dazu erst einmal die richtigen Ansprechpartner finden und die Übersicht übersetzen.

Viele Grüße
Janek

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

cirrus7

27. Januar 2011 um 18:07

Schöne Liste, stellst Du das Dokument eigentlich unter eine bestimmte Lizenz?

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Janek

27. Januar 2011 um 18:15

Zitat cirrus7 :

Schöne Liste, stellst Du das Dokument eigentlich unter eine bestimmte Lizenz?

Das Dokument steht unter der „Creative Commons BY-NC-SA 3.0 (German)“-Lizenz. Man kann mit dem Dokument also machen, was man möchte, solange ich als Urheber vermerkt werde und die Lizenz nicht abgeändert wird. Kommerzielle Nutzung nur nach Absprache ;-).

Viele Grüße
Janek

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Stefan Wagnär

4. Juni 2011 um 04:41

Auf einer Übersicht für Anfänger würde ich von einem rm-Befehl rm Datei / rm -r Verzeichnis Abstand nehmen – wenn das jmd. misdeutet, und komplett übernimmt, dann gute Nacht! Statt mit Slash würde ich die Auszeichnungsmöglichkeiten von HTML bemühen.

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Janek

4. Juni 2011 um 10:52

Zitat Stefan Wagnär :

Auf einer Übersicht für Anfänger würde ich von einem rm-Befehl rm Datei / rm -r Verzeichnis Abstand nehmen

Der Schrägstrich steht zwar eigentlich nur für „bzw.“ aber du hast schon recht. Ich habe ihn durch „od.“ ersetzt.

Vielen Dank für den Hinweis!

Gruß Janek

Diesen Beitrag zitieren

Avatar

Christian

28. Juli 2011 um 09:21

Ich behaupte mal, dass das die beste Übersicht der wichtigsten Linux-Befehle ist. Ich hab wirklich schon einige gefunden und gelesen aber an die kommt nix ran. Nur schade, dass ich sie jetzt erst gefunden habe…

Diesen Beitrag zitieren

Übersicht über Linuxbefehle als PDF | IT-Kostenlos.de

5. November 2011 um 13:16

[…] zu “Linux auf einem Blatt” Link zur Shell-Befehlsübersicht von 321tux.de Link zur “Unix Toolbox” (sehr umfangreich) (Direktlink PDF-Version) Weiterführende […]

Avatar

Rene

7. Januar 2013 um 23:59

Genau so eine Übersicht habe ich seit Ewigkeiten gesucht, danke!
Ich bin selber quasi Linux Anfänger und beschäftige mich derzeit mit X BMC auf dem Apple TV. Da dort das ganze auf Linux läuft und noch etwas instabiles, sind gerade diese ganzen Befehle sehr hilfreich.

Diesen Beitrag zitieren

Kommentar schreiben

Erlaubte Tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben

Über 321tux.de

Hier bloggte Janek (24 Jahre) v.a. über Themen rund um Ubuntu und GNU/Linux, sowie vereinzelt auch über WordPress und sonstigen Themen des Internets.

Neue Beiträge gibt es derzeit keine mehr, aber auf Kommentare reagiere ich weiterhin.

Twitter Identi.ca

Google+

  • Angela: Schön das in der Linuxwelt, die Dateimanager, so langsam mal erweitert werden! Langsam aber sicher [...]
  • Reinhold: Hallo, mein Fall ist leider etwas komplizierter und funktioniert (wahrscheinlich deswegen) nicht. M [...]
  • Janek: Zitat Michel Tank [...]
  • Michel Tank: Gibt es auch ein Tool oder eine Software, mit der man Schriftarten erkennen kann, die auf einer beli [...]
  • EDV-Profi: Intressante Thematik! Ich nutze aktuell eine gute mischung aus nofollow und dofollow-links für den [...]

Beliebte Beiträge

Shell-Button

Panel Applets Button

EncFS-Button

Lucid-Button

Grafiken erstellt mit GIMP